blauer Eisberg

Das Online-Magazin zum Thema

Planung & Organisation

blauerEisberg_Kreativitätstechnik - Morphologische Matrix

Kreativitätstechnik: Morphologische Matrix

11. September 2020
Planung & Organisation

Wie jeden Monat gibt es wieder eine Kreativitätstechnik. Denn Kreativität hilft dir dabei schneller zu Lösungen zu gelangen. Und dabei geht es nicht nur um neue Produktideen, sondern auch die Fragen des Alltags. Wie kommst du von der Arbeit nach Hause und kannst unterwegs noch zum Supermarkt und zur Post, ohne unnötig Zeit und Kilometer zu verschwenden? Trainierst du dein Gehirn regelmäßig darauf Lösungen und Ideen zu finden, wird es mit der Zeit immer leichter und schneller von statten gehen. Also los geht es mit der morphologischen Matrix.

Was ist eine morphologische Matrix?

Die morphologische Matrix hilft dir dabei alle Aspekte eines Problems oder einer Idee aufzuführen, um sie im nächsten Schritt miteinander zu kombinieren. Mithilfe einer Tabelle behältst du durch die Ordnung leichter den Überblick und kannst dich von den unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten inspirieren lassen. So kann es auch zu neuen Ideen kommen, die du beim bloßen Brainstorming nicht gehabt hättest.

Bei dieser Kreativitätstechnik wird das Problem im all seine Einzelteile zerlegt, um so einen Überblick über das große Ganze zu bekommen. So bekommst du bereits beim Erstellen der Tabelle einen tieferen Einblick in die Thematik und kannst deinen Blickwinkel auf das Problem ändern. Du begibst dich sozusagen in die Vogelperspektive und nimmst ersteinmal Abstand zu dem spezifischen Problem.

Denn häufig fehlt es uns an Ideen, weil wir schon zu tief im Thema feststecken und es nicht mehr schaffen außerhalb der spontaneren Einfälle zu denken.

Wofür kannst du die morphologische Matrix nutzen?

Klassischerweise nutzt du die morphologische Matrix für die Produktentwicklung. Also wenn du auf der Suche nach einem neuen Produkt für dein Unternehmen bist oder wenn ein vorhandenes Produkt Probleme aufweist, die behoben werden sollten.

Du kannst diese Tabelle aber auch für jegliche Probleme und Fragen einsetzten, die dir in den Sinn kommen. (ich bin da ja schließlich nicht so dogmatisch. Man sollte alle so anpassen und abwandeln, dass es zu einem passt und hilft)

Wie wäre es mit der Marktforschung? Mittels bestimmter Kriterien, die du dir zuvor überlegt hast und bei deiner Recherche über den Weg gelaufen sind, kannst du deine Konkurrenz übersichtlich in der Tabelle aufführen und so dein Alleinstellungsmerkmal herausfinden.

Genauso kannst du bei der Erstellung deiner Website oder eines Angebots vorgehen. Wie macht es die Konkurrenz, was ist für dich wichtig. Was kannst du ergänzen, was ist ein muss? Die Tabelle wird die Aufschluss darüber geben.

Aber auch im Alltag lässt sich die Methode anwenden. Das Problem: Ich schaffe es nicht zum Sport zu gehen. Lösung? Schauen wir uns mal im Beispiel an. Dann sollte auch klar werden, wie diese Matrix überhaupt funktioniert.

Wie funktioniert diese Kreativitätstechnik?

1. Problem definieren

Hier solltest du das Problem nicht zu allgemein, aber auch nicht zu spezifisch benennen. „Wie werde ich ein besserer Mensch?“ ist zu allgemein, wohingegen „Wie schaffe ich es jeden Freitag vor der Arbeit mit Bernd ins Fitnessstudio zu gehen und dort meine Muskelmasse im linken Zeigefinger aufzubauen?“ schon zu genau ist. Nicht unmöglich, aber es kann dich im nächsten Schritt schon ziemlich einschränken.

2. Parameter definieren

Denn nun fängst du an nach passenden Parametern zu suchen. Also nach Oberkategorien, die zu deinem Problem passen. Stell dir die Frage, worin sich die Eigenschaften, Merkmale oder Bestandteile unterscheiden? In unserem Fall könnten das folgende Begriffe sein:

  • Wochentag
  • Uhrzeit
  • Motivation / Ziel
  • Ort
  • Kosten
  • Einschränkungen
  • Spezielle Ausrüstung
  • Zeitaufwand

3. Tabelle anlegen

Jetzt fügst du diese Parameter untereinander in deine Tabelle ein und sammelst nun so viele Ideen in den Zeilen, wie dir dazu einfallen. Je mehr Ideen du notieren kannst, desto hilfreicher ist diese Tabelle für dich.

  Idee 1 Idee 2 Idee 3 Idee 4 Idee 5
Wochentag Montag Dienstag Mittwoch      
Uhrzeit 07:00 08:00 12:00 17:00 18:00  
Motivation Keine Rückenschmerzen Jeans passt wieder Hobby finden Endorphine ausschütten Ausdauer  
Ort Fitnessstudio 1 Fitnessstudio 2 Wohnzimmer Keller Schwimmbad  
Kosten 0 € 9,99 € 20 € 50 €    
Zeitaufwand 10 Minuten 30 Minuten 60 Minuten 90 Minuten 120 Minuten  
Sportart Yoga schwimmen Krafttrainig Kurse Badminton  

Das was du untereinander schreibst steht nicht im Bezug zu dem, was darüber oder darunter oder daneben steht. Jeder Begriff steht für sich allein. Die Tabelle ist quasi ein Ort, wo du deine Gedanken geordnet niederschreiben kannst.

4. Kombiniere, kombiniere…

Nun nimmst du dir farbige Stifte zur Hand und ziehst fröhlich Linien durch deine Tabelle. Entweder du schaust dir alle Ideen an und suchst dir hier die sinnvollsten Lösungen heraus oder du arbeitest dich Stück für Stück durch die Tabelle. Von oben nach unten. Du schaust dir die erste Zelle an: ‚Montag‘ und gehst dann zur nächsten Zeile und schaust was dazu passt. Wann hättest du rein theoretisch am Montag Zeit für Sport? Dorthin geht dann die Linie. (z.B. 7:00. Direkt vor der Arbeit, weil du nach der Arbeit am Montag den Leseclub hast). Dann geht es weiter zur nächsten Zeile und so weiter, bis du alle Parameter abgearbeitet hast. Das kannst du mehrere Male machen, um mehrere Lösungsansätze zu erhalten.

Am Ende kommt dabei raus, dass du zum Beispiel am Montag, um 7 Uhr vor der Arbeit im Wohnzimmer Yoga machen wirst für ca. 30 Minuten, was dich mit YouTube 0€ kosten wird aus dem Grund dass du ein Hobby haben möchtest.

Dazu kannst du dir nun überlegen, wie du es schaffen kannst dieses Ziel zu erreichen. Entweder mit einer neuen Matrix oder du schaust bei meiner Beitragsreihe Ziele erreichen vorbei, wo ich dir aufzeige, wie du an deine Ziele gelangen kannst und diese auch wirklich erreichst.

Alles in Allem:

Die morphologische Matrix ist eine gute Kreativitätstechnik, um ein Problem ganzheitlich zu betrachten und in all seine Einzelteile zu zerstückeln. Ich habe dir hier eine sehr angepasste Variante erklärt, die nicht nur darauf abzielt, ein fehlerhaftes Produkt zu verbessern oder neue Produkte zu entwickeln. Für mich ist es wichtig, dass Kreativitätstechniken gut in den Alltag passen und wandle sie dementsprechend ab. Wenn du wissen möchtest, wie diese Methode eigentlich gedacht ist, kannst du zum Beispiel im Atelier für Ideen vorbei schauen

Bei dieser Methode hast du also dein Problem vor Augen und sammelst alle Merkmale und Eigenschaften, die dir dazu einfallen, um diese als Oberkategorie zu verwenden. Im nächsten Schritt werden diese Oberkategorien mit Leben gefüllt.

Und diese Tabelle ist eine gute Grundlage für neue Ideen und Sichtweisen, die du mittels unterschiedlicher Kombinationen deutlich machen kannst.

Deine Aufgabe:

Was beschäftigt dich gerade? Welches Problem schwirrt in deinem Kopf? Wo glaubst du, dass es nur diese eine Lösung geben kann und keine andere?

Wende dafür mal die (abgewandelte) morphologische Matrix an und schaue, ob du zu neuen Ideen kommst.

Lass mich gerne wissen, wie du mit dieser Methode zurechtkommst und ob hier noch etwas unklar für dich ist. Ich möchte dir schließlich auf die Sprünge helfen und dich nicht verwirren!

Teilen erwünscht
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Diese Themen könnten dich auch interessieren

Kreativitätstypen – Weil Kreativität nicht gleich Kreativität ist

Kreativität steckt in jedem. Du solltest dir nur die Frage stellen, was für dich Kreativität ist und wie du sie nutzt. Löst du Probleme eher rational oder emotional und gehst du dabei wohl überlegt und planvoll vor oder bist du eher der spontane Typ? Anhand einer Matrix lässt sich deine Kreativität gut in eine Schublade stecken. Beziehungsweise in mehrere, aber eine Richtung wird dabei dominanter sein.

Beitrag lesen »

1 Gedanke zu “Kreativitätstechnik: Morphologische Matrix”

Schreibe einen Kommentar